Satire!

  Startseite
    Zum nachdenken
    An der Bar
    Klausinismuss
  Archiv
  Klausinismuss im Lexikon
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Klabusterbeere
   You Tube
   Shelley the Republican
   Human Upgrades
   Leute mit Durchblick
   Learn to Hate
   Bildblog
   Talys Unterreich



http://myblog.de/ffwsix

Gratis bloggen bei
myblog.de





An der Bar

Royale de la Festivalla

Te Quiero Puta! Sehr später Bericht über unser letztes Fasching aber Notwendig! Unter anderem um unsere House-Band zu würdigen:


Abdancen! Naja... und spasten..


Ahh.. herrlich Emotional!


Das einzige Element das die Musik um ein leichtes Rauschen überschattete...


Unser ElektroPrinz ^^


Naja und Dinge die dann später noch passierten.. gelle Clemens

Alles in allem eine würdige Party. Hail to the Freaks!
Taly am 21.7.07 03:43


The Show will go on!

Ja meine Herren die Schonungsfrist is um! Taly Returns!

D.h. Ab jetzt gehts hier weider ^^
Taly am 21.7.07 03:33


The Show Must Go On

Gestern abend hatten wir unsere grandiose Jahrehauptversammlung.
Unser Wehrwicht bleibt weiterhin in seiner Position und neuer Beisitzer wurde unser Putl (aber nur ganz Knapp! Beinahe wärs der x!ph! geworden. 18:19 war das Stimmergebniss) !
Das mit der Wahl unsere Whewichtes war eine seeehr komische Sache! Es wurde von einer Person gehime Wahl beantragt, aber da das ja nicht ausreicht, wurde die geheime Wahl nicht abgehalten. Also musste öffentlich abgestimmt werden... An das genaue Ergebnis kann ich mich nicht mehr genau erinnern, aber es hatte keiner die Courage eine "Nein" stimme abzugeben. Ich muss eingestehen, dass ich dies auch nicht gemacht habe und mich lediglich enthalten habe!
Zwar hoffte ich, dass der Steffen sich bereiterklärt Wehrführer zu machen, aber er wollte es nicht. Sehr schade...
Vielleicht beim nächsten Jahr.
Hirn (Need Brain)
Moses_II am 2.2.07 23:10


Taly am 14.11.06 00:13


Grandioser Einsatz

Heut morgen um ca 2.35 Uhr wurde man mal wieder aus einem lieblichen Traum gerissen. Es ging zum sichern einer Fensterscheibe... Angekommen im Feuerwehrhaus durfte ich dann feststellen, dass wir immerhin schon zu dritt waren, aber aus welchen Gründen auch immer kein Führungspersonal kam. Nach zehn Minuten und Rücksprache mit der Leitstelle, rückten wir also mit unserem ELW und ein paar Brettern, Schrauben und Akku-Schrauber aus.
Immerhin war ich um 4 Uhr wieder im Bett.

Fazit: Wenn das Führungspersonal (aus welchen Gründen auch immer) nicht zum Einsatz erscheint, warum sollte dann der Rest kommen???
Moses_II am 11.11.06 15:06


Kroatien 2006

Am Mittwoch, den 20 September 2006, machte sich eine kleine Gruppe von 6 heldenhaften Menschen auf den Langen weg nach Velica Gorica, einen „kleinen“ Vorort von der millionenstadt Zagreb.

Die Gruppe bestand aus unserem Andreas, unserem
Clemens The Long Tongue (nähres später), dem Palli, unserem Schankmaid Anbeter Thorsten, dem Sebastian und aus meiner Wenigkeit.

Also, wie erwähnt, wir machten uns Mittwochnacht um ca 23 Uhr auf den Weg nach Kroatien. Die Fahrt verlief halbwegs unspektakulär, abgesehen von dem heftigen Nebel in Österreich. Nach ca 10 Stunden fahrt sind wir dann alle, zum Teil erschöpft aber dennoch recht entspannt,am Donnerstag, den 21. September, endlich in Velica Gorica angekommen. Wir wurden auch gleich herzlichst in Empfang genommen und von Branko zum Frühstück geführt, wo wir auch gleich über die weiteren Abläufe des Tages informiert wurden. Als erstes wurden wir am Abend in die Kirche zum Gottesdienst eingeladen und danach sollte es zu einem kleinen, bescheidenen Schmaus in ein naheliegendes Restaurant gehen. Da aber keiner von uns so richtig Hunger hatte war das Frühstück schnell erledigt, woraufhin wir unsere Hotels bezogen. Doch noch bevor wir dort richtig ankamen, ereilte Andreas der Anruf, dass Irenas Eltern gerade Sljivovica destillieren und ob wir nicht mal schnell vorbei kommen wollten um uns das ganze anzuschauen. Auf dem Weg dorthin stopfte jeder von uns soviel essbares in sich hinein, wie er bekommen konnte, weil nüchtern Sljivovica zu trinken wäre echt tödlich! Und so tranken wir unseren ersten, selbstgebrannten Sljivovica auf kroatischem Boden.Doch zurück zu den Hotels.
Da es leider nicht möglich war uns 6 in einem Hotel unterzubringen wurden wir auf zwei Hotels verteil. Thorsten und Palli bezogen ein Hotel etwas ausserhalb der Stadt, während der Rest von uns in einem ziemlich Zentral gelegenen Hotel untergebracht wurde. Clemens und Andreas bezogen ein Zimmer ( das größere von den beiden, mit Couch!) und der Sebastian und ich bezogen ein Zimmer. Nach einem mehr oder weniger kurzen Mittagsschlaf ging es dann mit unseren kroatischen Freunden zu einem kleinen Nachmittagshappen... Nachdem wir die zwei mit Essen überhäuften platte mehr schlecht als recht leergeputzt hatten ging es wieder zurück in die Hotels, um die allgemeine Fressnarkose zu bewältigen.
Nach einem kleinen Nickerchen, machten wir uns fertig für die Kirche, sprich: Uniform an!
Nach dem doch recht interessanten Gottesdienst, wir haben leider kein Wort verstanden, konnten wir uns endlich wieder unserer Uniformen entledigen und ein etwas gemütlicheres Outfit anziehen.
Und weiter gings zum Restaurant. Hierzu sind wir etwas aus Velica Gorica rausgefahren.
Auf der fahrt sahen wir in der Entfernung zwei rote Herzen leuchten und haben uns für den Gedanken begeistern können, dass wir in einen Puff fahren. Erstaunlich war es, als wir dann wirklich auf die zwei Herzen zufuhren. Wie sich herrausstellte sind die Herzen das Zeichen des besagten Restaurants gewesen.
Es wartet bereits ein Radioteam auf uns, das dann im Verlauf des Abends mehrfach verkündete, dass deutsche Freunde aus dem Kreis Offenbach zu besuch sind. Dazu spielte eine einheimsche Live-Band, deren Musik uns nach kurzer Zeit dann doch etwas auf die Nerven ging. Aber dafür konnten wir uns einen ersten Anblick der kroatischen Damenwelt gönnen.
Nach einem üppigen Mahl und einigen Flaschen Rotwein verließen wir das besagte Restaurant.
Als wir dann draußen auf dem Parkplatz standen und uns verabschieden wollten, um in unsere Hotels zurückzufahren, konnte Thorsten seinen Mund nicht halten und äußerte einen Wunsch, dass er jetzt noch einen Schluck Sljivovica vertragen könnte... Daraufhin versuchte Irena ihre Eltern mitten in der Nacht aus dem Bett zu werfen. Sämtliche Versuche sie davon abzubringen scheiterten kläglich. Doch glücklicherweise waren ihre Eltern nicht erreichbar. Wenn man jetzt aber davon aussgeht, dass das ein Grund zum Aufgeben ist, der täuscht sich! Aber gewaltig!
Wenn die Eltern nicht erreichbar sind, versucht man es halt beim Mann... Warum auch nicht, ist ja erst mitten in der Nacht...
Dann, bei Irena Zuhause, gings los. Der selbstgebrannte Sljivovica wurde in einer verdammt großen Flasche auf den Tisch gestellt und die erste Runde ausgegossen. Der Geschmack war schön milde, vielleicht wurden aber auch einfach nur die Geschmacksknospen sofort betäubt.
Nach einer weiteren Runde waren unsere Gastgeber dann auch zufrieden und ließen uns endlich in unsere Betten. Inzwischen war es 1 Uhr morgens und ein paar Stunden später sollten die Feierlichkeiten losgehen.
Na dann Prost!

To be continued...
Moses_II am 13.10.06 15:27


WM Klassiker

Nr1. Deutschland gegen Deutschland



Nr2. Holland gegen Deutschland

Taly am 27.6.06 13:07


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung